Referenzen – Denkmalschutz

  • wird zur Zeit überarbeitet!

Sanierung Ludwigstrasse 40/40a in Giessen

Planung

Für die geplante Umwandlung des Geäbudekomplexes in 9 hochwertige Eigentumswohnungen wurden zusammen mit dem Bauträger die wesentliche Ziele der Planung erarbeitet:

  • Schaffung eines attraktiven Innenhofes durch Abbruch des Seitengebäudes sowie einer Garage
  • Denkmalgerechte Sanierung des Vorderhauses mit geringen Grundrissänderungen und Mitnutzung des Spitzbodens
  • Anbau einer Balkonanlage zum Innenhof
  • Denkmalgerechte Sanierung des Hinterhauses, Schaffung attraktiver Maisonette-Wohnungen im 2. OG/DG, Belichtung durch neue Gauben und Dacheinschnitte
  • Anbau von Balkonen an den Giebelwänden, die auch als Fluchtbalkone dienen.

Vollständige Projektbeschreibung [pdf] lesen/downloaden


Sanierung mit Neubau, Mehrfamilienhaus in Hungen

Planung

Nachdem ein zunächst geplanter Komplettabriss der Gebäudesubstanz nicht genehmigungsfähig war, wurde in Zusammenarbeit mit der unteren Denkmalbehörde und dem Sanierungsträger
ein Planungskonzept entwickelt:

  • Schaffung von 3 Mietwohnungen nach Abbruch des Seitengebäudes und der Scheune in einem neuen Anbau
  • Denkmalgerechte Sanierung der Strassen- und Giebelfassade des Vorderhauses, da diese ortsbildprägend an der abknickenden Hauptdurchgangsstrasse liegen
  • Neuerrichtung der Decken und Innenwände mit neuem Treppenhaus zur Erfüllung aktueller Brand- und Schallschutzvorschriften. Ausbau des Dachgeschosses mit Nutzung der Dachfläche Anbau als Terrasse; 4 Wohnungen im Altbau
  • Durch Veränderung der Geschosshöhen Angleichung an die Höhe des Nachbargebäudes
  • Anbau einer Balkonanlage zum Innenhof
  • Zugang zum Grundstück von der hinteren Parkplatzfläche.

Vollständige Projektbeschreibung [pdf] lesen/downloaden

Sanierungsprojekt Obertorstraße Hungen in der Presse lesen


Wie Phönix aus der Asche – Sanierung Villa von 1920 in Hungen

Denkmalgerechte Sanierung einer kleinen Villa von 1923. Das Gebäude befand sich innen und außen im originalen Zustand der Erbauungszeit, war allerdings durch jahrelange, fehlende Instandhaltung stark geschädigt. Teile der Bausubstanz waren durch Befall mit echtem Hausschwamm zerstört.

Auf Grundlage des Sanierungsgutachtens des Architekten wird seit Dezember 2014 die grundhafte Sanierung in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und der unteren Denkmalbehörde des Landkreises Giessen durchgeführt.